Irish Terrier im ersten Weltkrieg

Lucy Jackson, Präsidentin der Irish Terrier Association UK (ITA) und Vorsitzende der Southern Irish Terrier Society (SITS) ist eine der renommiertesten Irish Terrier Liebhaberinnen in England und darüber hinaus und außerdem wunderbare Poetin (We love Irish Terriers).

Sie hat eine Vielzahl von Gedichten und Büchern über die Irish Terrier geschrieben, Bilder gemalt und gezeichnet. Unter anderem hat sie auch ein Buch über das Leben eines Irish Terriers im Zweiten Weltkrieg herausgebracht: "Jock of the Great War". 

 

"Jock of the Great War" is a warm, moving story of an Irish Terrier recruited as a war dog during World War I. Although fictional, it describes the many useful roles of dogs during wartime.

 

Dieses Büchlein ist zu beziehen über die Homepage von Lucy Jackson (We Love Irish Terrier).

 

Lucy Jackson schreibt über den Einsatz des Irish Terrier im ersten Weltkrieg 1914-1918:

 

"It was the breed’s ready intelligence, ratting ability and sheer conviviality that threw them into such a prominent role in the First World War.

They performed acts of extraordinary courage as guard dogs and ratters and were wonderful companions for the soldiers. They served and died with the troops in the mud of Flanders and no breed was more highly regarded by Colonel Richardson who had set up the training scheme for the ‘soldier dogs‘.

They were affectionately referred to as the ‘Micks‘ or the ‘Paddys‘ and acquired the proud accolade of ‘Dare Devils‘. It was said they could work longer and harder on a bowl of biscuits than ‘any other living creature." (We love Irish Terriers)

 

Lucy Jackson hat außerdem ein sehr informatives und interessantes Interview über Irish Terrier im Ersten Weltkrieg gegeben:

 

 

Wer einmal Gelegenheit hat, nach London zu reisen, kann sich im "Animals in War Memorial" über die in Kriegen und Konflikten unter britischem Kommando eingesetzten, verletzten und getöteten Tiere informieren. Hierzu gehören leider auch viele Irish Terrier. Das Animals in War Memorial dient dem Gedenken an sie.

 

Zu den im Krieg eingesetzten Hunden ist auf der Homepage des Memorials zu lesen (Animals in War Memorial):

 

"The dog's innate qualities of intelligence and devotion were valued and used by the forces in conflicts throughout the century. Among their many duties, these faithful animals ran messages, laid telegraph wires, detected mines, dug out bomb victims and acted as guard or patrol dogs. Many battled on despite horrific wounds and in terrifying circumstances to the limit of their endurance, showing indomitable courage and supreme loyalty to their handlers."

 

 

Von der Webseite des Irish Terrier Club of America ITCA kann folgender Text zum Einsatz des Irish Terriers im Krieg entnommen werden:

 

"Es ist nicht überraschend, dass der Irish Terrier als Kriegshund und Kampfbote vorbildlich ist. Oberstleutnant E. H. Richardson von der britischen Kriegshundeschule, der im ersten Weltkrieg über Irish Terrier schrieb, wird wie folgt zitiert: "Ich kann mit entschiedener Betonung sagen, dass die Irish Terrier im Kriegsdienst mehr als ihren Teil dazu beigetragen haben. So mancher Soldat lebt heute durch den Einsatz eines solchen Terriers. Meine Meinung über diese Rasse ist in der Tat eine hohe. Es sind hochsensible, temperamentvolle, feinfühlige Hunde, und diejenigen von uns, die sensiblen Qualitäten respektieren und bewundern, werden sie in diesen Terriern reichlich wiederfinden. Sie sind außergewöhnlich intelligent, treu und ehrlich, und ein Mann, der einen von ihnen als Begleiter hat, wird nie einen wahren Freund vermissen.""

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Magic Heroes